Gemeinsame Veranstaltung des Regionalen Bildungsbüros, der Agentur für Arbeit, der Johannes-Kepler-Realschule, der Theodor-Heuss-Realschule sowie der Beruflichen Schulen in Heidelberg

Sehr geehrte Eltern und Erziehungsberechtigte, liebe Schülerinnen und Schüler,
mit Beginn des neuen Schuljahres rückt nun auch der Schulabschluss immer näher. In vielen Schulprojekten wurden die Schülerinnen und Schüler auch mit großer Unterstützung der Agentur für Arbeit über die verschiedenen Möglichkeiten nach dem Schulabschluss informiert. So konnten sicherlich bereits erste Vorstellungen zur beruflichen Zukunft entwickelt werden. Das Regionale Bildungsbüro steht im Rahmen des Sachgebietes „Übergang Schule – Beruf“ in regelmäßigem Austausch mit den Schulleitungen der Realschulen, der Gemeinschaftsschulen, der Internationalen Gesamtschule und der Beruflichen Schulen.
Dabei wurde von allen genannten Schularten der Wunsch nach einem gemeinsamen Informationsabend für Eltern und Schülerinnen und Schüler geäußert. Viele Schülerinnen und Schüler folgen dem aktuellen Trend und entscheiden sich nach dem Schulabschluss für den Wechsel auf eine Schule, an der sie einen höheren Abschluss erreichen können. Gleichzeitig können sie aber die Anforderungen an diesen Schulen nicht realistisch einschätzen. Der Informationsabend, der von allen genannten Partnern gemeinsam vorbereitet und bereits im letzten Jahr erfolgreich durchgeführt wurde, soll daher einerseits über die Anforderungen an den Beruflichen Schulen und andererseits über weitere Alternativwege zum höheren Bildungsabschluss aufklären.

Wir möchten Sie und Ihre Kinder herzlich zu diesem Infoabend am

Dienstag, den 21.11.2017, von
18.30 bis 19.45 Uhr in die
Turnhalle der Johannes-Kepler-Realschule, einladen.

Ablauf der Veranstaltung:

  1. Begrüßung und Einführung durch das Amt für Schule und Bildung Heidelberg
  2. Erfahrungen der Schulleitungen der Beruflichen Schulen Heidelberg
  3. Bericht ehemaliger SchülerInnen über ihren Wechsel an eine Berufliche Schule
  4. Informationen der Agentur für Arbeit Heidelberg


Die Schule kann keine eigenen Parkmöglichkeiten anbieten, daher muss zum Parken auf die umliegenden Straßen oder auf die Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln ausgewichen werden. Wir würden uns sehr freuen, Sie an diesem Abend begrüßen zu dürfen!

In Begleitung ihrer Eltern wurden die neuen Fünftklässler der Johannes Kepler Realschule am Dienstag, den 12.September 2017, in der, mit Sonnenblumen geschmückten Turnhalle, begrüßt. Bereits beim Betreten des Raumes leuchtete jeder Familie ein „Herzliches Willkommen“ von der Bühne entgegen.

Die Klassen 6a und 7b gestalteten gemeinsam mit Schülern der Klavier AG, die diesjährige Einschulungsfeier.  

In seiner Begrüßungsrede wünschte Realschulrektor Jens Albrecht allen neuen Fünftklässlern, neben einem guten Start, insbesondere viel Freude und Erfolg am gemeinsamen Lernen an der Johannes Kepler Realschule. Zur persönlichen Begrüßung der Kinder wählte er eine Geschichte, um ihnen zu verdeutlichen, wie jeder selbst durch sein Verhalten und seine Worte die Tür zu einer freundlichen und fröhlichen Gemeinschaft öffnen kann.

Das Patenschaftsprogramm der Schule wurde von Herrn Münzer vorgestellt: Ältere Schülerinnen und Schüler begleiten die neuen Fünftklässler während des Schuljahres und tragen somit zum Gelingen einer Gemeinschaft des Miteinanders an der Johannes Kepler Realschule bei.

Nach der Klasseneinteilung durch Herrn Solert (5a) und Frau Bregler (5b), gingen diese gemeinsam mit den Paten in die neuen Klassenzimmer. Hier erhielten die Kinder eine Begrüßungsmappe mit dem neuen Stundenplan und allen wichtigen Informationen zum Schulalltag. Auch ein Getränk und eine Brezel waren zur Stärkung vorbereitet.

Die Schulleitung und Vertreterinnen des Freundeskreises hatten unterdessen weitere Informationen für die Eltern. Auch beantworteten sie Fragen aller Art, bis die Kinder in die Turnhalle zurückkamen.

Die erste Woche der Fünftklässler stand dann unter dem Motto „Ankommen und sich Kennenlernen“. Zusammen mit ihren Paten erlebten sie eine Schulhausführung, eine Schulrallye und viele spannende Kennenlernspiele. Den Abschluss dieser Woche bildete ein gemeinsamer Ausflug der Klasse 5a und 5b mit ihren jeweiligen Paten. Am kühlen Morgen starteten sie zum Philosophenweg. Dort verging der Vormittag mit vielen erlebnispädagogischen Spielen und Teambildungsaufgaben viel zu schnell. Krönender Abschluss war dann ein gemeinsames Picknick mit von den Paten selbstgebackenem Kuchen. So endete die erste Schulwoche mit einem sonnig herbstlichen Wandertag und viel Zuversicht und Freude im Herzen aller Beteiligten.

Helga Hollingsworth

als diesjährige Trendsportart wählten die Sportlehrer unserer Schule dieses Jahr das Bubble Soccer.
Alle Schüler der Schule nahmen im Rahmen des Sportunterrichts unter der Leitung von Daniel Schmidt und Timon Pätkau von Juicysports.de im Sportzentrum Nord Kontakt mit den Bubbeln auf. Da wurde gerollt, getackelt - und so manch einer stand auch einmal auf dem Kopf! Liebe Kids: Der Muskelkater wird vergehen - die Erinnerung an einen schönen Vormittag wird bleiben!

Zwei unserer 10. Klassen verbrachten ihre Abschlussfahrt mit Herrn Münzer, Frau Wiebe, Herrn Möller und Frau von Heesen am Gardasee. Bei herrlichen Temperaturen ließ das Programm nichts zu wünschen übrig: mit der Seilbahn hoch zum Monte Baldo - ein Eis im kleinen Städtchen Malcesine, zurück mit dem Boot nach Peschiera, ein Nachmittag in Venedig und schließlich Fun & Aktion im Freizeitpark Gardaland.

Begeistert nahmen knapp 100 Lehrkräfte aller Schularten aus dem Bereich des Staatlichen Schulamts Mannheim am 13. Juli 2016 die Möglichkeit wahr, ihre Medienkompetenz in der Johannes-Kepler-Realschule Heidelberg zu erweitern.Schon die Begrüßung durch Frau Dr. Hamann vom Staatlichen Schulamt Mannheim und dem Schulleiter Herrn Albrecht sowie der Song „Digitale Welt“ der Seckenheim-Schule vermittelten einen vielversprechenden Ausblick auf den Fachtag.Der Vortrag „Mobiles Lernen“ von Herrn Prof. Dr. Thissen von der Hochschule der Medien in Stuttgart gab auch anhand von beeindruckenden Filmbeispielen wesentliche Impulse zum Lernen unter den Bedingungen der Digitalisierung. Es wurde ein neues Verständnis des Lernenden aufgezeigt – vom Konsumenten zum Produzenten. Dabei wurde noch einmal deutlich, dass das Tablet bei der Umsetzung ein sehr geeignetes Werkzeug ist.

Die Angebote der Medienzentren wurden durch Herrn Albrecht vom Stadt- und Kreismedienzentrum Medienzentrum Heidelberg/Rhein-Neckar-Kreis und durch Herrn Klinga vom Stadtmedienzentrum Mannheim dargestellt.

Ein starkes Angebot an praxisorientierten Workshops gab Einblick in verschiedenste Bereiche der Medienbildung und bot den Lehrkräften vielfältige Möglichkeiten zur Weiterbildung.Die Themenvielfalt erstreckte sich u. a. über Angebote wie "eBooks im Unterricht erstellen und einsetzen", "Der 3D-Drucker in der Schule" sowie „Gewinnbringender Einsatz von Tablets im Fremdsprachenunterricht".

Kulinarisch umrahmt wurde das Programm durch die SMV und ein engagiertes Kollegium der Kepler-Realschule.

Im Bildungsplan 2016 stellt die Medienbildung eine zentrale Schlüsselqualifikation dar. Diese wird von Schülerinnen und Schüler aller Schularten benötigt, um in unserer immer stärker von Medien geprägten Gesellschaft sicher und erfolgreich agieren zu können.

Der Fachtag Medienbildung an der Johannes-Kepler-Realschule, an der Schülerinnen und Schüler bereits seit geraumer Zeit mit Tablets im Unterricht arbeiten, lieferte einen wesentlichen Beitrag auf dem Weg zum Erwerb dieser Schlüsselqualifikation.

Sabine Düe-Theobald