Die abenteuerliche Reise einer fliegenden Maus machte den Illustrator und Kinderbuchautor Torben Kuhlmann weithin bekannt. „Lindbergh – Die Geschichte einer fliegenden Maus“ wurde seit Erscheinen im Jahr 2014 vielfach ausgezeichnet und mittlerweile in 20 Sprachen übersetzt. Jetzt bekommt der 34-Jährige noch einen Preis für sein bezauberndesWerk: den „Heidelberger Leander“, der ihm am 17. März um 17 Uhr in der Stadtbücherei überreicht wird.

Die Geschichte von der Maus und vom Fliegen – von der Stiftung Buchkunst 2014 zu einem der schönsten deutschen Bücher gekürt – haben die Schüler in Neuenheim selbst zu kleinen Kunstwerken verarbeitet. Diese werden auch bei der Preisverleihung gezeigt.

„,Lindbergh’ ist eines jener tollen Kinderbücher, an denen Kinder und Erwachsene gleichermaßen Spaß haben“, sagt Karl-Hans Schmitt, Geschäftsführer von „Schmitt & Hahn“. Und Torben Kuhlmann fordert mit seinem im Stil einer Graphic Novel gehaltenen Buch geradezu dazu auf, sich selbst künstlerisch damit auseinander zu setzen. Zumindest hatten die Kunstlehrer der Realschule keinerlei Probleme, ihre Schüler zu animieren, mit einem Schattenspiel zum Buch einen tollen Rahmen für die Verleihung des Preises zu gestalten. Was sie sonst noch so in den Klassen 7, 9 und 10 geschaffen haben, wird eine Zeit lang auch in den Schaufenstern der Buchhandlungen „Schmitt & Hahn“ in der Hauptstraße, in der Neuenheimer Brückenstraße und im Hauptbahnhof zu sehen sein: Flugobjekte.